skip to content

Über mich

Schon in frühester Kindheit wurde seine musikalische Begabung erkannt und gefördert. Schon im zarten Alter von vier Jahren hatte er am Muttertag seinen ersten Bühnenauftritt vor großem Publikum und rührte mit dem Lied - "Mei' Muatterl war a Weanerin"- so manche Mutter zu Tränen.

  Mit acht Jahren trat er den "Sängerknaben vom Wienerwald", die damals im Missionshaus St. Gabriel bei Mödling ansässig waren, bei. Dort brachte er es in kurzer Zeit zum Sopransolisten unter der damaligen Leitung von Prof. Karl Etti, sowie Prof. Helmut Richter. Gleichzeitig begann auch der erste  Klavierunterricht. Gitarre kam etwas später dazu. Sechs Konzerttourneen führten, u.a. durch Österreich, Deutschland, Holland, Schweiz und Italien.

Höhepunkte aus dieser Zeit:

1964 und 1965 -  Auftritte bei den Salzburger Festspielen - in der Oper "Macbeth" v. G. Verdi (mit Dietrich Fischer - Dieskau und Grace Bumbry u.a.) - als "eine" der "drei Erscheinungen" unter der Leitung von Wolfgang Sawallisch.

1965 - bei Clemencic Consort (Rene Clemencic) - in "Ludus Danielis" den Kontratenor-Part - in den Minoritenkirchen: Wien und Krems/Stein.

Film: "Das große Rennen rund um die Welt" (mit Tony Curtis, Jack Lemmon, Peter Falk, Natalie Wood u.a.) in der Krönungszeremonie - Karlskirche Wien.

Schallplattenproduktion: - "Tosca" v. G. Puccini (mit Leontyne Price, Giuseppe di Stefano, Giuseppe Taddei u.a.) - den "Hirtenknaben" unter der Leitung von Herbert von Karajan - in den damaligen Sophiensälen.

 Auch ein eigener Solo-Tonträger (LP) erinnert noch an diese Zeit.

Wenige Jahre später besuchte er das Konservatorium der Stadt Wien und belegte die Fächer Gesang - bei Prof. Dominique Weber, sowie an der Akademie für darstellende Kunst und Musik - bei Prof. Hilde Rössel - Majdan. Weiters am Konservatorium der Stadt Wien - Klavier bei Prof. Viktor Sokolowski. Musiktheorie in den Fächern -  um nur einige zu nennen - Harmonie,-Formenlehre, Musikgeschichte, Volksmusikkunde, Sprachtechnik und Rhetorik.  

Darauf folgten Auftritte, u.a. für das "Theater der Jugend" im Theater an der Wien, Theater "Die Tribüne", Mitwirkung beim Wiener Staatsopernchor, sowie Konzertprojekte mit verschiedensten Ensembles (Oratorien, Requien, Klassische Messen, Madrigale, Barockmusik (Rundfunk) bis zur modernen Literatur). 

  In dieser Zeit begann sich auch die Liebe zur Wiener-Musik immer mehr durchzusetzen. Er erlernte als Autodidakt das Akkordeon, sowie auch die Schrammelknopfharmonika zu spielen. Einige Jahre damals in einem erfolgreichen Unterhaltungstrio. Was als "Hobby-Wienerliedmusiker" in diesem Genre mit seinem allerersten Kontragitarristen-Alexey Muster-begann, wurde schließlich "zum(r) Beruf(ung)".
 
 Sein umfassendes Wienerlied-Repertoire umfasst mittlerweile mehrere hundert Titel aus drei Jahrhunderten. Sehr geeignet für unterschiedlichste Arten von Veranstaltungen, wird es vom Publikum mit Begeisterung und Anerkennung aufgenommen. Der musikalische Bogen umfasst auch Schlagermusik (für Unterhaltungsmusik unerlässlich!), auf die, je nach Bedarf und Anlaß in einem gewissen Ausmaß zurückgegriffen werden kann.
 
 Ein Akkordeonist und Sänger, der die Wiener-Musik mit viel Kompetenz und Gefühl zu interpretieren versteht. Die weiche und lyrische Spiel-und Gesangsweise, die er auch in vielen seiner Soloauftritte immer wieder hören lässt, sind Merkmale seines Stils.
 
 Von seinen Anfängen an, war ihm Prof. Karl Hodina ein großes Beispiel und kompetenter, freudschaftlicher musikalischer Ratgeber.
 
 Seine musikalischen Begleiter wurden schließlich im Laufe der Jahre zahlreiche Sänger und Sängerinnen, sowie Instrumentalisten im Duo, Trio oder Schrammelquartett.
 
 Hervorragende Musiker, wie Rudolf Koschelu, Franz Horacek, Norbert Haselberger, (Rudolf Schaupp, Josef Sitka - "Die 3 Freunderln"), Friedrich Oslansky - um nur einige zu nennen - begleiten seit vielen Jahren seinen musikalischen Weg.
 
 Viele Interpreten, wie die legendäre(n) Trude Mally, Kurt Girk, Walter Heider, Heinz Holecek, weiters Gerhard Heger, Willi Lehner, Christl Prager, Karl Merkatz, Tini Kainrath, Agnes Palmisano, Prof. Marika Sobotka, Maria Walcher, Michael Perfler, Gerhard Blaboll u.v.a. wurden und werden von ihm immer wieder instrumental begleitet, sowie je nach Anlaß auch gesanglich unterstützt.
 
Zur Ergänzung noch vielleicht noch einige frühere nennenswerte Engagements:
 
Über mehrere Jahre hindurch bei den Seniorenwochen -"Konzertcafes"- in der Wiener Stadthalle durch Prof. Norbert Pawlicki (ORF)
Gleichzeitige Bühnenauftritte mit dem genialen Künstlerduo - Hugo Wiener und Cissy Kraner, dem legendären Kabarett-Duo Wondra & Zwickl, mit dem Conferencier Ernst Track (mehrmals im kleineren Kreis).
Etliche gemeinsame Veranstaltungen mit Kammerschauspieler Kurt Sobotka.
Mit Günther Frank in den Stallungen der Spanischen Hofreitschule (Deutschmeister!) u.v.m.
 
Unzählige Auftritte im Laufe der Jahrzehnte - ob Solo, Duo, Trio oder Schrammelquartett - folgten nicht nur bei Heurigen, Privatfesten, Bällen, sondern auch bei vielen anderen diversen Wienerliedveranstaltungen auf einschlägigen Konzert- und Theaterbühnen, sowie Festivals (z.T. mit anderen namhaften Künstlern und Sängern) nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland, Schweiz, Bulgarien, Kroatien, Slowakei, Rumänien,Tschechien und China folgten Tonträgerproduktionen, Rundfunk- und Fernsehbeiträge, wie z.B. ("Mei' liabste Weis'","Willkommen Österreich", "Hoagascht", "Heimatklänge", "Mit Künstlern auf Du und Du")...um nur einige zu nennen.